Arbeiter beim Abbau einer Chilbibahn schwer verletzt

Ein Arbeiter hat sich am Dienstagmorgen bei Abbauarbeiten auf dem Festgelände des Zürcher Knabenschiessens sehr schwere Verletzungen zugezogen. Er stürzte beim Abbau einer Chilbibahn auf dem Albisgütli rund 20 Meter in die Tiefe.

«Around The World»: Bei Abbauarbeiten an dieser Bahn passierte der Unfall.

Bildlegende: «Around The World»: Bei Abbauarbeiten an dieser Bahn passierte der Unfall. Archiv Keystone

Der 37-jährige Arbeiter befand sich im Innern der turmähnlichen Stahlkonstruktion der «Around-The-World-Bahn». Er war mit Demontagearbeiten der rund 60 Meter hohen Anlage beschäftigt, wie die Stadtpolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft mitteilten. Gegen 9.20 Uhr stürzte der Mann aus noch ungeklärten Gründen innerhalb der schmalen Stahlkonstruktion rund 20 Meter in die Tiefe und blieb rund acht Meter oberhalb des Bodens auf der Plattform der Schaustellanlage liegen.

Der Verunfallte wurde in besorgniserregendem Zustand ins Spital gebracht. Die Umstände, die zum Unfall geführt haben, müssen noch geklärt werden. Insbesondere versucht man herauszufinden, ob der Verunfallte sämtliche Sicherheitsvorschriften eingehalten hat, ob ein technischer Defekt oder ob Fahrlässigkeit oder ein Drittverschulden vorliegen.