Carmen Walker Späh - FDP

Carmen Walker Späh sitzt seit 13 Jahren im Kantonsparlament und präsidiert die FDP Frauen Schweiz. Sie spricht sich für Frauenquoten in der Verwaltung aus. Eine Haltung, mit der sie bei den Bürgerlichen anstösst. Trotzdem stehen ihre Wahlchancen gut.

  • Beruf: Rechtsanwältin
  • Politisch tätig seit: 1999
  • Politisches Amt: Kantonsrätin (seit 2002)
  • Zivilstand: verheiratet, drei Kinder
  • Wahlslogan: Mit Herzblut und Weitblick

Carmen Walker Späh bezeichnet sich selbst als lösungsorientierte und tatkräftige Frau mit Spezialgebiet Baurecht, die «chrampfen» kann. Besonders die Tatkraft kann ihr wohl niemand absprechen: Sie präsidiert die FDP Frauen Schweiz, sitzt seit dreizehn Jahren im Kantonsparlament und gilt etwa als «Miss Rosengartentunnel», weil sie sich seit Jahren für einen Tunnel an der stark befahrenen Rosengartenstrasse in Zürich einsetzt.

Mit Ausnahme ihrer Forderung nach einer zeitlich begrenzten Frauenquote in der Führungsetage der Verwaltung politisiert Carmen Walker Späh klar auf der Linie ihrer Partei. Trotzdem musste sie in der Politik einige Niederlagen einstecken. So unterlag sie etwa bei der Kandidatur für den Zürcher Stadtrat vor einem Jahr dem weit unbekannteren Marco Camin. Das Resultat: Die FDP verlor den Sitz.

Carmen Walker Spähs Smartspider.

Bildlegende: Etwas restriktiver in der Migrationspolitik, sonst auf der Linie der FDP. Carmen Walker Spähs Smartspider. smartvote

Regierungsratssitz als Krönung der Karriere

Carmen Walker Späh setzt in ihrem Wahlkampf auf klassische FDP-Themen wie den Abbau der Bürokratie und die Stärkung des Unternehmertums. Allerdings betont sie auch, wie wichtig Bildung sei – und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Carmen Walker Späh tritt an, um den Sitz von Finanzvorsteherin Ursula Gut zu verteidigen. Obwohl sie keinen Bisherigen-Bonus hat, dürfte sie als Mitglied der FDP und als profilierte Politikerin gute Wahlchancen haben.