«Das Landesmuseum ist kein Disney-Schlössli»

An diesem Wochenende eröffnet im Landesmuseum die «Swiss-Press-Photo»-Ausstellung 2015. Anlass für ein Gespräch mit Museumsdirektor Andreas Spillmann über das Erfolgsgeheimnis seines Hauses, Baustellenlärm und Disney.

Mani Matter, Märchen, Witze und jetzt - eben - eine neue Ausgabe der «Swiss Press Photo»: Vor allem dank seinen Wechselausstellungen reitet das Schweizerische Landesmuseum in Zürich von Publikumserfolg zu Publikumserfolg. Direktor Andreas Spillmann will deshalb an diesem Konzept auch nichts ändern, wie er im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» sagt.

Ab 2016 deutlich mehr Platz

Ab 2016 hat das Landesmuseum auch deutlich mehr Platz als bislang: dann wird nämlich der einst umstrittene Erweiterungsbau eröffnet. Auch die Sanierung der Altbauten soll dann fertig sein. «Höchst spannend», findet Spillmann das Arbeiten in einem Haus, in dem an allen Ecken und Enden gebaut wird. «Eine Schliessung können wir uns nicht leisten.» Spillmann freut sich auf das kommenden Jahr: «Es wird ein sehr wichtiges Jahr für uns.»

Mit dem modernen Erweiterungsbau ändert sich auch das Erscheinungsbild des Nationalmuseums. Vielleicht verschwindet dann auch sein Übername «Disney Schlössli ». Mit dem hat der Direktor nämlich seine liebe Mühe: «Nichts gegen Disney, aber unser Haus wurde bewusst im Stil des Historismus gebaut, um die Vielfalt seiner Sammlung abzubilden.