Das «Seufzen» der Bäume

Ein Zürcher Klangkünstler darf sein Werk an der Uno-Klimakonferenz in Paris zeigen. Marcus Maeder bringt auf dem Dach des Toni-Areals eine Föhre zum Klingen. Das hat sogar den französischen Präsidenten tief beeindruckt.

Klangkünstler Marcus Maeder vor seiner verkabelten Föhre auf dem Dach des Toni-Areals in Zürich

Bildlegende: Der Klangkünstler Marcus Maeder hört sogar, wenn Flöhe auf «seiner» Föhre husten. SRF

Mit kleinen Mikrofonen und Audiosensoren hat der Zürcher Klangkünstler Marcus Maeder Geräusche, welche eine Föhre während 24 Stunden verursacht, aufgenommen und daraus eine Baum-Symphonie komponiert.

Beim Anhören des Stücks fallen leise Klick-Geräusche auf. Diese zeigen den «Trockenstress» auf, unter dem hiesige Föhren und andere Pflanzen aufgrund des Klimawandels leiden.

«Trockenstress» bald auch in Paris

Die Baum-Symphonie von Marcus Maeder hat einen grossen Bewunderer. Der französische Staatspräsident François Hollande zeigte sich auf seinem Staatsbesuch ganz begeistert vom eigenwilligen Musikstück, welches er in der Zürcher Hochschule der Künste anhörte.

Prompt lud Hollande den Zürcher Klangkünstler ein, um an der Uno-Klimakonferenz in Paris teilzunehmen, die im Dezember stattfinden wird. Dort hofft Marcus Maeder seine Symphonie möglichst laut spielen zu dürfen – auf dass die Politikerinnen und Politiker genau hinhören, wie die Bäume seufzen und ächzen.

(simd; Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 17:30 Uhr)