Der erste Pfarrer-Lehrgang für Quereinsteiger steht

In der Region Zürich Schaffhausen fehlen Pfarrerinnen und Pfarrer. Weil sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren noch zuspitzen wird, bietet die Universität Zürich einen neuen Pfarrer-Lehrgang an. Nun stehen die ersten Teilnehmer dieser Quereinsteiger-Ausbildung fest.

Kirchenraum und Kanzel der Stadtkirche Winterthur.

Bildlegende: Nicht nur die Plätze auf den Kirchbänken, sondern auch die Kanzel selbst bleibt immer öfter unbesetzt. Hier eine Aufn... Keystone

Auf die Kirche kommt eine regelrechte Rücktrittswelle von Pfarrern zu. Ab dem Jahr 2020 gehen gemäss Schätzungen zwischen 40 und 80 Pfarrer in den Ruhestand. Demgegenüber stehen zurzeit nur jährlich 20 neue Pfarrer, die sich ausbilden lassen. Bleibt die Anzahl Pfarrstellen bis dann in etwa unverändert, fehlen dann also 20 bis 60 Pfarrerinnen und Pfarrer pro Jahr.

Um diese Lücke zu schliessen, bietet die Theologische Fakultät der Universität ab dem kommenden Herbstsemester zum ersten Mal einen neuen Lehrgang an für Quereinsteiger. Diese neue, drei- bis vierjährige Ausbildung sei angesichts der Prognose überfällig, so Projektleiter Matthias Bachmann.

Und das neue Angebot stösst gemäss Matthias Bachmann auf breites Interesse: «Es haben sich 45 Personen beworben, davon haben wir 38 für das laufende Aufnahmeverfahren ausgewählt.» Darunter seien Leute aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen: Ingenieure und Germanistinnen, Ökonominnen und Geografen. Zur Motivation der Bewerber sagt Bachmann: «Viele Leute sagen, sie hätten zusehends Mühe, in ihrer angestammten Tätigkeit einen Sinn zu finden. Und im Pfarrberuf erkennen sie diesen Sinn.»

Unterstützt von der reformierten Kirche

Bevor die Bewerberinnen und Bewerber im Herbst den neuen Quereinsteiger-Lehrgang antreten können, werden sie nun einem Auswahlverfahren unterzogen: «Im Aufnahmegespräch müssen sie ihre persönliche Motivation für die Ausbildung darlegen. In einem zweiten Schritt müssen sie dann auch ihre Stressresistenz, ihr sprachliches Können sowie ihre Teamfähigkeit beweisen.»

Wer dieses Verfahren übersteht, darf sich ab dem Herbstsemester 2015 an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich in diesem neuen Lehrgang zum Pfarrer oder zur Pfarrerin ausbilden lassen. Die Quereinsteiger-Ausbildung wird finanziell unterstützt durch die reformierte Kirche. Es sei «eine kleine sechsstellige Summe», welche die Kirche der Universität zahlt, so Bachmann.