Die Kyburgiade feiert Geburtstag

Das internationale Kammermusikfestival begeistert das Publikum seit 25 Jahren. Die Atmosphäre im Schlosshof ist einzigartig, und die Kyburgiade ist für viele Liebhaber der klassischen Musik ein sommerlicher Höhepunkt.

Eine Burg mit Türmen, davor Dächer eines Dorfes.

Bildlegende: Die Kyburgiade findet an sechs Abenden im Schlosshof der Kyburg statt. Keystone

Ruth Zenger, Geschäftsführerin und Mitbegründerin der Kyburgiade, zieht nach den ersten Konzerten der Jubiläumsausgabe «25 Jahre Kyburgiade» eine gute Bilanz. Der Auftakt mit dem Stargeiger Daniel Hope und Vivaldis «Vier Jahreszeiten recomposed» am Mittwochabend habe das Publikum begeistert. Auch die anderen beiden Konzerte seien trotz schlechten Wetters sehr gut besucht gewesen.

Gegründet wurde das Festival 1992 von den drei Winterthurer Geschwistern Stephan Goerner, Adrian Goerner und Ruth Zenger. «Wir wussten damals nicht, wie gut das Festival ankommen würde, aber wir hofften, dass die Kyburgiade eine Erfolgsgeschichte wird», sagt Ruth Zenger gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Die Kyburgiade steht finanziell wieder gut da

Das Festival im Schlosshof der Kyburg lockte jeden Sommer ein grosses Publikum an. Trotzdem stand das Festival 2009 vor dem Aus, weil der Hauptsponsor ausgestiegen war. Inzwischen ist die Finanzierung gesichert. Das Festival hat einen neuen Sponsor, bekommt Spenden von privater Seite und kann auf ein grosses Stammpublikum zählen.