Die Stadtzürcher Musikschule erhält ein neues Zentrum

Die Stadt darf für gut 34 Millionen Franken das ehemalige Konservatorium an der Florhofgasse kaufen und renovieren. Die Stimmberechtigten haben den Kredit mit gut 74 Prozent Ja-Stimmen bewilligt. Damit bekommt die grösste Musikschule der Schweiz ein neues Herz.

Ein Junge übt sich mit dem Geigenspiel.

Bildlegende: Ein grosses Zentrum für die kleinen und grossen Musikschüler wünscht sich die Stadt Zürich. Keystone

Alle Stadtkreise haben dem Kauf des ehemaligen Konservatoriums zugestimmt. Am deutlichsten Ja sagten die Stadtkreise 4 und 5 mit einer Zustimmung von fast 80 Prozent. Am knappsten fiel die Zustimmung im Kreis 12 aus. Die Hochburg der SVP sagte aber immer noch mit 63,7 Prozent der Stimmen Ja zum Geschäft. Die deutliche Zustimmung war erwartet worden. Lediglich die SVP hatte die Nein-Parole für die Vorlage herausgegeben.

Neue Räume an zentraler Lage

An der städtischen Musikschule (Musikschule Konservatorium Zürich MKZ) kann jedes Instrument erlernt werden, von Blockflöte bis Harfe. Dazu gibt es Kurse für Gesang, Tanz und Theater und verschiedene Orchester. Das ehemalige «Konsi» soll nun also zum Herzstück der MKZ werden, mit Übungsräumen, Konzertsälen und Büros für die Leitung der Schule.

Mit dem neuen Gebäude kann die prekäre Raumsituation der Musikschule entschärft werden. Die Schule ist heute über die ganze Stadt verstreut: Die Knapp 600 Musiklehrerinnen und Musiklehrer unterrichten heute an rund 150 Standorten in allen Quartieren der Stadt Zürich. Mehr als die Hälfte dieser Räume stehen nur temporär zur Verfügung, und mussten bisher jedes Jahr wieder neu organisiert werden.