Zürcher Theaterspektakel Ein Segler übernimmt das Ruder

Volkswirtschaftler, Regisseur und Wassersportler: Matthias von Hartz wird neuer künstlerischer Leiter des Zürcher Theaterspektakels. Er ist am deutschen Bodenseeufer aufgewachsen und war schon als Jugendlicher begeisterter Landiwiese-Besucher.

jüngerer Mann mit blauen Augen

Bildlegende: Ökonom, Regisseur, Segler: Matthias von Hartz (47) Keystone

Zerknitterte Anzüge und zerzaustes Haar: So erkennt man angeblich den neuen Theaterspektakel-Chef. Er wurde 1970 in Augsburg geboren und ist am Bodensee aufgewachsen, wo er zum begeisterten Segler wurde. Segeln konnte er auch in Hamburg, wo er Regie studierte – dies nach einem Studium der Volkswirtschaft in Nürnberg und London.

Langjährige Festivalerfahrung

Von Hartz inszenierte an Stadt- und Staatstheatern und kuratierte internationale Festivals. Aus rund vierzig Bewerbern wurde er als neuer künstlerischer Leiter des Zürcher Theaterspektakels ausgewählt. Er kennt dieses Festival gut: Schon im Alter von 17 Jahren war er auf der Landiwiese zu Gast.

«  Das Zürcher Theaterspektakel war eine meiner ersten Festivalerfahrungen überhaupt. »

Matthias von Hartz
neuer künstlerischer Leiter des Theaterspektakels

Das Spezielle am Zürcher Theaterfestival sei, «dass sich Menschen mit grosser Neugier Dinge anschauen, von denen sie noch nie gehört haben», wie von Hartz dem «Regionaljournal» sagt. Das sei an anderen Orten auf der Welt längst nicht immer so.

Programmgestaltung für 2018

Matthias von Hartz löst Sandro Lunin ab, der sich mit dem diesjährigen Festival nach zehn Jahren als künstlerischer Leiter verabschiedet. Sein Nachfolger von Hartz hat nun ein gutens Jahr Zeit, um das Programm für Sommer 2018 zusammenzustellen. «Das ist sportlich», sagt von Hartz. Als alter Festivalhase und erfahrener Segler wird er sein Ziel wohl auch am Zürichsee erreichen.