Zürcher Sechseläuten Ein Stück Glarnerland verschwindet spurlos

Kein würdiger Empfang für den ersten Gast seit Jahren am Zürcher Sechseläuten: Nicht einmal eine Woche konnte der Kanton Glarus seinen Slogan «Glarnerland - einfach grandios» an der Lindenhofmauer verbreiten, schon war die grosse Blache weg. Glarus hat wegen des Diebstahls Anzeige erstattet.

Unbekannte haben über Ostern in Zürich ein Werbeplakat des Kantons Glarus gestohlen. Die Blache wurde vor nicht einmal einer Woche an der Lindenhofmauer in der Innenstadt aufgehängt und sollte den ersten Gastkanton am Zürcher Sechseläuten seit Jahren in der Stadt bekannter machen. Der Lindenhof ist für jeden Gastkanton vor dem Grossanlass die Home Base.

Zuständig für den Glarner Auftritt am Sechseläuten ist Stefan Elmer. Er sagt zum Diebstahl:

  • «Heute früh wurden wir vom Platz-Chef des Zentralkomitees der Zünfte Zürichs über den Diebstahl informiert. Wir sind zwar erstaunt über das Verschwinden der Blache, aber nicht verärgert. Immerhin scheint das Glarnerland dermassen beliebt zu sein, dass jemand 44 Quadratmeter davon für sich haben will.»

Adrian Hug von der Standbau Hug AG ist für die Produktion und Montage der riesigen Blache zuständig. Er sagt:

  • «Wir montieren den Ersatz am Mittwochabend. Und die Arbeiten im Festzelt, im Tourismus- und im Kulturzelt sowie an den Marktständen und auf dem Gelände an sich stehen sowieso diese Woche an. Die Montage der Ersatzblache kommt nun halt noch dazu.»

Bei allem Verständnis für die Fans des Kantons Glarus: Die Glarner Regierung hat Anzeige gegen unbekannt eingereicht. Die Blache kostet mehrere 1000 Franken. Es ist nicht das erste Mal, dass der Gast am Zürcher Sechseläuten bestohlen wird. Im Jahr 2012 war es der Slogan des Kantons Bern, der verschwand.