«Es ist erstaunlich, was man mit Idealismus alles erreicht»

Die Stadt Zürich zeichnet den Jazzmusiker Stefan Rusconi mit einem Werkjahr im Wert von 48'000 Franken aus. Die Musik seines gefeierten Jazz-Trios Rusconi bietet er gratis im Internet an. Ein Modell, das sich auszahlt.

In Zürich ist Stefan Rusconi (34) aufgewachsen, hier machte er sein Studium an der Jazzschule. Deshalb sei die Auszeichnung durch die Stadt Zürich etwas ganz Besonderes für ihn, erklärt Rusconi im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Ausserdem sei der Preis finanziell interessant: «Ich kann mir damit erlauben, mal ein wenig Luft zu holen und Ideen zu sammeln.»

Sein Freejazz-Trio Rusconi, vor über zehn Jahren gegründet, hat sich einen guten Namen gemacht in der deutschsprachigen Jazz-Szene und spielt mittlerweile auch Konzerte in Asien. Vor zwei Jahren stieg die Band aus ihrem Plattenvertrag mit Sony Music aus und suchte nach neuen Möglichkeiten, ihre Musik unter die Leute zu bringen.

Fans bieten Übernachtungen an

Seither bieten Rusconi ihre Musik gratis im Internet an, die Fans können selber bestimmen, ob sie etwas zahlen wollen. Geld nimmt die Band mit Spenden, Konzerten und Plattenverkäufen nach den Auftritten ein. «Manche Leute bieten uns auch Übernachtungen an auf Tour», erklärt Stefan Rusconi. Er habe die Entscheidung nie bereut: «Wir haben ein Modell gefunden, das für uns stimmt. Es ist erstaunlich, was man mit Idealismus alles erreichen kann.»

Mehr Informationen