Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Flüchtlingshilfe: Nun zieht auch die katholische Kirche nach

Am dringendsten werde Wohnraum gebraucht, heisst es beim Kanton Zürich. Nachdem die reformierte Kirche bereits Wohnungen in Pfarr- und Kirchgemeindehäusern zur Verfügung gestellt hat, engagiert sich nun auch die katholische Kirche des Kantons Zürich.

Legende: Video Katholische Kirche hilft abspielen. Laufzeit 2:41 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 09.09.2015.

Im früheren Sitz der Weihbischöfe, gleich unterhalb der ETH Zürich, stellt die katholische Kirche eine 4-Zimmerwohnung zur Verfügung. Während der nächsten zwei Jahre sollen dort Flüchtlinge leben. Eine weitere Wohnung im Besitz der Kirche soll in den nächsten Tagen dazukommen.

Die katholische Kirche des Kantons Zürich will damit ihren Kirchgemeinden als Beispiel vorangehen. Nach einem Koordinations-Treffen mit der Zürcher Sicherheitsdirektion habe man auch die Gemeinden angeschrieben und sie darum gebeten, allfälligen freien Wohnraum dem Kanton zu melden, sagt Generalvikar Josef Annen im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Die katholischen Kirchgemeinden leisteten bereits einiges an Flüchtlingshilfe, zum Beispiel in der Betreuung, mit Mittagstischen, Spielprogrammen für Kinder und Deutschkursen, sagt Annen. Zusätzlich habe der Synodalrat der Zürcher Katholiken beschlossen, neu entstehende Migrations-Gemeinschaften, welche bislang über keine Strukturen in der Schweiz verfügen, mit 50'000 Franken zu unterstützen.

Die reformierte Kirche des Kantons Zürich hat bereits früher Wohnungen in Pfarr- und Kirchgemeindehäusern zur Verfügung gestellt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    ALLE bleiben ruhig, die Gutmenschen, Dauerverunglimpfer und toleranten Religionsakzeptanten! Offenbar erzeugte mein Kommentar vieles zum Nachdenken! Ich finde, dass dermassen UNGLEICHE *Toleranz-Spiesse" (in und zu den verschiedenen Religionen!), aber nach dem NACHDENKEN mit der PRAXIS verglichen werden sollte, liebe christlichen Landeskirchen, und daraus künftige SCHLUESSE geszogen werden sollten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Im mittleren Osten oder bereits schon in Europa (bei Terroranschlägen!) töen militante Islamisten Christen als "Ungläubige"! Nun strömen Tausende Leute aus diesem "heiligen Krieg" nach Europa. Niemand weis, ob es darunter keine "schwarzen Schafe" (Terroristen) hat. Was machen unsere Kirchen? Sie stellen wunderschöne Wohnungen (die sich viele arbeitende Schweizer(innen) gar nie leisten könnten) als "Flüchtlings-Wohnraum" zu Verfügung! Solche Zeichen werden weltweit sofort kommuniziert!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen