Flughafen Zürich im Jahr 2014 mit deutlich höherem Gewinn

Der Flughafen Zürich hat im letzten Jahr 205,9 Millionen Franken Gewinn gemacht. Das sind 68,8 Millionen mehr als im Vorjahr. Zu verdanken ist dies vor allem dem Wegfall von Sonderkosten für eine Restrukturierung.

CEO Stephan Widrig spricht an der Bilanzmedienkonferenz des Flughafens Zürich

Bildlegende: Der neue Flughafen-Chef Stefan Widrig darf in seiner ersten Bilanzmedienkonferenz einen Gewinn vermelden. Keystone

Im letzten Jahr stieg die Zahl der Passagiere am Flughafen Zürich erstmals über die 25 Millionen-Grenze. Trotzdem gingen die Erträge im Fluggeschäft um 4,4 Prozent zurück. Der Flughafen erklärt diesen Umstand mit dem Wegfall des «Lärmfünflibers». 60 Prozent des Umsatzes fallen im Fluggeschäft an.

Mehr Umsatz neben den Pisten

Die Einbussen im Fluggeschäft wettgemacht haben die Erträge im übrigen Geschäft. Dazu gehören zum Beispiel das Duty Free-Geschäft, Mietzinseinnahmen und die Gebühren für die Parkplätze. Auch konnte der Flughafen die Betriebskosten um knapp 2 Prozent senken, heisst es in der Mitteilung zum Geschäftsjahr 2014. Dazu beigetragen hat der relativ milde Winter 2013/14. Der Flughafen musste deshalb weniger Flugzeuge und Pisten enteisen.

Im Vergleich mit dem Vorjahr weist der Flughafen einen deutlich höheren Gewinn von 205,9 Millionen Franken aus. Das ist eine Gewinnsteigerung von rund 50 Prozent. Das Vorjahr war allerdings durch die Kosten für eine Restrukturierung belastet. Lässt man diesen Sondereffekt ausser Betracht, beträgt die Gewinnsteigerung gegenüber 2013 lediglich 1,3 Prozent, schreibt der Flughafen in seiner Mitteilung.

Die letzten Jahre