Zum Inhalt springen

Illegale Party Chaoten liefern sich Schlacht mit Polizei in Zürcher Wohnquartier

Die Chaoten haben Barrikaden errichtet und angezündet.
Legende: Die Chaoten haben Barrikaden errichtet und angezündet. Stadtpolizei Zürich
  • Im Stadt-Zürcher Quartier Schwammendingen ist es gestern Abend zu Ausschreitungen gekommen.
  • Als Anwohner wegen der Lautstärke die Polizei riefen, kam es zu Krawallen.

In einem leerstehenden Haus habe eine Party stattgefunden, berichtet die Stadtpolizei Zürich. Anwohner riefen kurz nach Mitternacht die Polizei. Die Party war den Anwohnern zu laut.

Als die Sicherheitskräfte anrückten, wurden sie mit Steinen beworfen. Es befanden sich schätzungsweise über 200 Personen auf dem Gelände. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte aufgeboten.

Die Partygänger hatten inzwischen zwischen den Häusern Barrikaden errichtet und angezündet. Sie bewarfen laut Angaben der Polizei die Einsatzkräfte mit Gegenständen. Diese widerum setzte Gummischrot und Reizstoff ein. Die Polizei begründet diesen Einsatz damit, dass sie die im Einsatz stehenden Feuerwehrleute habe schützen müssen.

Die Chaoten flüchteten daraufhin in verschiedene Richtungen. Bis in die Morgenstunden wurden an weiteren Orten Container sowie mehrere laubbedeckte Böschungen in Brand gesetzt. Eine Person wurde festgenommen.

39 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner (Thomas Steiner)
    Komisch, ich kennen in Zürich keinen einzigen Partygänger, der Polizisten mit Steinen beschmeisst, geschweige denn Barrikaden aufbaut und sich Strassenschlachten liefert. Was war da los???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Wer die Entwicklung in unserer multikulturellen Gesellschaft in den letzten 20 Jahren sachlich und lückenlos beobachtet und analysiert, ist schockiert! Jeglichen Respekt vor Mitbewohner und deren Eigentum ist "ab Handen gekommen"! Immer mehr Gewalt gegen Polizisten oder andere Personen nimmt zu! Auch wir (jetzt alten "Grufti's") haben in den Jugendjahren auch nicht immer eine Anstands- und Vorbildrolle gespielt! Aber solche chaotische Strassenschlachten hätten vor 70 Jahren böse Folgen gehabt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Steff Stemmer (Steff)
      Mein Vater der nach meiner Schätzung etwa in Ihrem Alter sein muss, erzählte mir öfters wie an Dorffesten die Jungs aus dem Nachbardorf sich volllaufen liessen um dann im Suff eine wunderschöne moralische Schlägerei zu führen gegen die lokalen Jungs. Aber nein - besser war es auf jeden Fall. :-) Und aus dieser Zeit die Sie ansprechen Herr Bolliger, kommen mir noch ganz andere Strassenschlachten in den Sinn... !?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
      Schon zu "Gotthelfs-Zeiten" (Ueli de Chnächt) waren Schlägereien zwischen jungen Männern zweier Dörfer fast jedes Wochenende eine Realität! Nur, Herr Stemmer, was heutzutage durch diese anarchistischen Vandalen angerichtet wird, hat mit jenen Schlägereien gar nichts mehr zu tun! Es ist einfach unfair, den klaren Fakten immer wieder mit alten "Zeiten" auszuweichen und solche Strassenschlachten noch "in Schutz zu nehmen"! (was heutige Chaoten und Vandalen anrichten ist keine "Brunnentröglete"!)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Oliver Schaub (Oliver Schaub)
    Das nennt sich dann "Freiraum". Dass die eigene Freiheit halt nur so weit gehen kann, bis sie jemand anderen "einschränkt" ist diesen "Chaoten" wohl noch nicht in den Sinn gekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen