Zum Inhalt springen

Schützenkönig aus Auslikon Jakob Marten schiesst besser als alle anderen

Er ist 16 Jahre alt, stammt aus Auslikon und er ist der neue Schützenkönig: Jakob Marten. Als Einziger erzielt er 35 Punkte.

Junge mit Gewehr
Legende: Jakob Marten wird am diesjährigen Zürcher Knabenschiessen zum König gekrönt. Nur er hat das Punktemaximum geschossen. Keystone

Am Montagmittag hat Jakob Marten noch nicht ganz realisiert, dass er gerade kampflos Schützenkönig 2017 geworden ist. Bereits am Samstagabend hatte er das Punktemaximum geschossen, seither musste er warten und bangen. Er sei froh, dass es nicht zum Ausstich gekommen sei, so Marten: «Ich weiss nicht, wie ich mich beim zweiten Mal geschlagen hätte.»

Junge mit Karohemd umarmt seine Mutter
Legende: Jakob Marten freut sich mit seiner stolzen Mutter über den Sieg. Keystone

Er sei in der Zwischenzeit zum Glück gut abgelenkt gewesen, sagt Jakob Marten: «Ich hatte noch einen Fussballmatch.» Als Sieger des Zürcher Knabenschiessens erhält Jakob Marten 5000 Franken. Er weiss noch nicht genau, was er mit dem Geld machen will. Vielleicht den Töff etwas aufmotzen. Seine Schulkollegen hätten ihm geraten, das Geld in Pizzas in den Pausen zu investieren.

Meine Schulkollegen finden, ich soll das Geld in Pizzas in den Pausen investieren.
Autor: Jakob MartenSchützenkönig 2017

Dass es kein eigentliches Finale um den Titel der Schützenkönigin oder des Schützenkönigs gibt, kommt am Knabenschiessen immer wieder vor: Sechs Jugendliche haben seit dem Jahr 2000 den traditionellen Anlass gewonnen, nachdem sie während den drei Schiesstagen die einzigen Maximums-Schützen geblieben waren.

Legende: Video Der Schützenkönig in Aktion abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Vom 11.09.2017.

Mehr als 4000 Schützinnen und Schützen am Start

Gegen elf Uhr ging es im Ausstich noch um die weiteren Rangierungen hinter Marten. Drei Mädchen und elf Knaben haben in den vergangenen Tagen das Maximum nur knapp verfehlt und 34 Punkte geschossen. Insgesamt nahmen über 4000 Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren teil.

Das Knabenschiessen wird seit 1899 von der Schützengesellschaft der Stadt Zürich im Albisgüetli organisiert. Seit 1991 sind auch Mädchen zum Schiessen zugelassen – seither hat es sechs Königinnen gegeben.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jens Mueller (Jens Mueller)
    Was ich nicht verstehe wenn Kinder in der Schweiz schiessen dann ist alles in Ordnung aber wenn Kinder in den USA schiessen kommt von uns gleich die Kritik. Am Knabenschiessen schiessen die mit Armeewaffen und in den USA sind das meist kleine Waffen. Also wo bleibt die Kritik ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Aurel Specker (Auspec)
      Kleine Waffen sind nicht per se ungefährlicher. Sondern eher das Gegenteil ist der Fall, kleine, handliche, "unsichtbare" Waffen. Und das zweite ist der Anlass. In den USA ist das ganz normal. Am Knabenschiessen aber ein riesen Fest und etwas extrem Spezielles. Dennoch sind Armeewaffen zuhause ein Sicherheitsrisiko.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen