Jetzt erhält Zürich seinen Europaplatz

Nächste Bauetappe in Zürichs neuem Stadtquartier Europaallee: Beim Hauptbahnhof entsteht der Europaplatz mit direktem Aufgang von den Gleisen und einer unterirdischen Velostation. Auf weiteren Baufeldern gibt es Läden, Restaurants und Büros für Google.

grosser Platz zwischen modernen Häusern mit Bäumen und vielen Passanten

Bildlegende: So wird er aussehen: Europaplatz beim Zürcher Hauptbahnhof (Visualisierung) SBB

Der jetzige Aufgang zur Europaallee wird stark verbreitert. Er wird von der Passage Sihlquai und dem neuen S-Bahnhof Löwenstrasse direkt auf den Europaplatz führen. Der 6000 Quadratmeter grosse Platz kommt zwischen den Perronanlagen des Zürcher Hauptbahnhofs und dem Sihlpost-Gebäude zu liegen und soll zu einer neuen zentralen Freifläche werden.

Unter dem Europaplatz entsteht die Velostation Süd. Sie bietet Einstellplätze für 1800 Fahrräder. Stadtrat Filippo Leutenegger nennt sie «ein wichtiges strategisches Projekt». Zweiräder sollen als Zubringer zu den Bahnhöfen künftig den Stadtverkehr entlasten.

Büros für Google

Der verbreiterte Aufgang zur Europaalllee wird bis Mitte 2017 fertiggestellt. 2017 soll auch die Velostation in Betrieb gehen. Zwei weitere Baufelder an der Europaallee werden zudem gleichzeitig neu bebaut. Hier entstehen Läden, Restaurants und in den Obergeschossen Büros.

Die Büroflächen sind bereits an die Firma Google vermietet. Sie werden 2020 bezugsbereit sein. Bauherrin ist die SBB. Zurzeit ist rund die Hälfte des Zürcher Stadtquartiers Europaallee fertig gebaut.

Aussichtsplattform

Eine Aussichtsplattform an der Europaallee 43 bietet der Öffentlichkeit einen guten Ausblick auf die Bauarbeiten rund um den Europaplatz. Sie ist jeweils von Dienstag bis Samstag zwischen 11 Uhr und 16 Uhr geöffnet.