Zum Inhalt springen

Keine Rochade Schaffhauser Finanzen bleiben in SVP-Hand

Die neu in die Regierung gewählte Cornelia Stamm Hurter (SVP) tritt in die Fusstapfen ihrer Vorgängerin.

Portrait Cornelia Stamm Hurter
Legende: Cornelia Stamm Hurter wird in Schaffhausen in Zukunft dafür sorgen, dass das Budget im Lot bleibt. zvg

Cornelia Stamm Hurter bezeichnet die Finanzen als ihr Wunschdepartement. Sie übernimmt das Amt am 1. April 2018 von Rosmarie Widmer Gysel, die ebenfalls der SVP angehört. Die 55-jährige Juristin ist zur Zeit Schaffhauser Oberrichterin und im Nebenamt ausserordentliche Bundesrichterin.

Für mich ist das wie vorzeitige Weihnachten.
Autor: Cornelia Stamm HurterZukünrftige Regierungsrätin

Auf die neue Finanzdirektorin wartet viel Arbeit. Kein Problem, findet Cornelia Stamm Hurter: «Ich bin ja auch nicht in den Regierungsrat gewählt, um mich auszuruhen.» Zu den grossen Herausforderungen zählt sie die Neuauflage der Unternehmensbesteuerung sowie die geforderte Aufgaben- und Finanzierungsentflechtung zwischen dem Kanton und den Schaffhauser Gemeinden. Dass sie nun tatsächlich das von ihr favorisierte Finanzdepartement bekommt, zu dem auch die Polizei gehört, bezeichnet Cornelia Stamm als «vorzeitige Weihnachten».

Bei der Bildung zu bleiben, war für mich ein Entscheid des Herzens.
Autor: Christian AmslerErziehungsdirektor

Die anderen vier Schaffhauser Regierungsräte behalten ihre Departemente. Christian Amsler (FDP) bleibt Erziehungsdirektor, Walter Vogelsanger (SP) ist für das Innere zuständig, Martin Kessler (FDP) kümmert sich um das Baudepartement, und Ernst Landolt (SVP) ist weiterhin Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements.

Am ehesten hatte man noch bei Christian Amsler mit einem Departementswechsel gerechnet. Tatsächlich habe es grossen Druck durch die Partei gegeben, sagt Amsler. «Angesichts der anspruchsvollen Situation bei der Bildung wollte ich aber nicht in eine neue Aufgabe flüchten.» Es sei ein Herzensentscheid gewesen, im Erziehungsdepartement zu bleiben.