Zum Inhalt springen

Kunstaustausch mit Japan Okazaki meets Winterthur

Legende: Audio Ein Kulturaustausch, der Grenzen sprengt abspielen. Laufzeit 06:12 Minuten.
06:12 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 22.06.2018.

Schon mehrmals hat der Winterthurer Künstler Chris Labuche seine Eisenplastiken in Japan ausgestellt. Nun hat er eine Delegation der Künstlergruppe «Blue Box» aus Okazaki nach Winterthur eingeladen. Hier stellen die 14 Künstlerinnen und Künstler ihre Bilder und Objekte in der Galerie Labüsch aus. Im Bild: Chris Labüsch (rechts) mit fünf seiner Gäste.

Fünf japanische Künstler
Legende: SRF

Chris Labüsch verdankt der japanischen Kunst und Lebensweise viele wertvolle Inspirationen. Nun will er seinen japanischen Kolleginnen und Kollegen dieselbe Gelegenheit bieten und zeigt Ihnen die Schweiz. Als erstes besuchten die Japanerinnen und Japaner den Zürcher Zoo. Im Bild: Die Bildhauerin und Objektkünstlerin Natsuki Yamanaka bei den Flamingos.

Japanische Künstlerin mit Flamingos im Zoo
Legende: SRF

Die japanische Künstlergruppe, welcher Labüschs Gäste angehören, zählt rund 100 Mitglieder und betreibt in Okazaki eine Gemeinschaftsgalerie. Es sind sowohl Hobby- als auch Berufskünstler dabei. Zur Kunst zählt in Japan auch der Schwertkampf. Einer der Gäste, Susumu Suzuki, pflegt diese Tradition und führt die Bewegungen vor – allerdings ohne japanisches Schwert.

Legende: Video Japanische Schwertkunst im Zoo Zürich abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus News-Clip vom 21.06.2018.

Im Zusammenhang mit der Ausstellung finden in der Galerie Labüsch vom 21. bis 24. Juni mehrere Kulturveranstaltungen statt, unter anderem ein japanisch-kulinarischer Kulturabend und ein klassischer Schweizer Brunch.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.