Mehr arbeitslose Jugendliche in Zürich und Schaffhausen

Verglichen mit dem Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Zürich leicht zurückgegangen, in Schaffhausen ist sie leicht gestiegen. In beiden Kantonen haben sich mehr Jugendliche bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet. Sie sind nach der Ausbildung auf Stellensuche.

Eine stellensuchende Person im Gespräch mit einem Berater des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrums (RAV)

Bildlegende: Wie weiter nach der Ausbildung? In den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) suchen die Jugendlichen Unterstützung Keystone

Im Kanton Schaffhausen waren im Juli 2014 1206 Personen ohne Arbeit. Das sind 131 mehr als vor einem Jahr um dieselbe Zeit. Dies meldet das Arbeitsamt des Kantons Schaffhausen. In Schaffhausen hat die Arbeitslosenquote damit den gesamtschweizerischen Durchschnitt von 2,9 Prozent erreicht.

Arbeitslose Jugendliche: Kein Grund zur Sorge

Die Arbeitslosenzahlen im Kanton Zürich haben sich gegenüber dem Vorjahr hingegen kaum verändert. Ende Juli waren 24'670 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet gegenüber 24384 im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote bleibt damit stabil bei 3,1 Prozent.

Leicht angestiegen ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass viele Jugendliche ihre Ausbildung im Sommer beendet haben und nun auf Stellensuche sind.

Besonders erfreulich sei, dass kein Hinweis darauf bestehe, dass sich die Lehrstellen- oder Arbeitssuche nach Lehrabschluss schwieriger gestalte als in anderen Jahren, meldet das Amt für Wirtschaft und Arbeit in Zürich.