Mehr Platz für Asylsuchende in der Stadt Zürich

Das Asylzentrum Juch in Zürich-Altstetten platzt aus allen Nähten. Das Staatssekretariat für Migration hat deshalb gehandelt und in einer Zivilschutzanlage im Zürcher Stadtteil Wiedikon zusätzliche Räume gefunden für bis zu 48 Personen.

Ein junger Mann hält seine kleine Tochter an der Hand und öffnet eine Türe.

Bildlegende: Soviele Asylsuchende wie schon lange nicht mehr - das Testzentrum Juch wurde kurzfristig erweitert. Keystone

Die Zahl der Asylsuchenden hat in der Schweiz in den letzten Wochen massiv zugenommen. Das Testzentrum Juch in Zürich-Altstetten kam deshalb in einen Engpass und konnte keine Personen mehr aufnehmen. Nun wird das Testzentrum des Bundes kurzfristig erweitert.

Das Staatssekretariat für Migration hat zusätzliche Räume in einer Zivilschutzanlage in Zürich Wiedikon gefunden. Dieses bietet Platz für bis zu 48 Asylsuchende. Die zusätzlichen Betten sind für volljährige Männer bestimmt.

Zusätzliche Betten bis Oktober

Wie Martin Reichlin vom Staatssekretariat für Migration gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» sagte, soll die Zivilschutzanlage bis Oktober für Asylsuchende genutzt werden können. Falls sich die Situation aber nicht beruhige, habe das Staatssekretariat die Möglichkeit auf Verlängerung.