Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen «'Mein Name ist Eugen' ist ein Klassiker – wie 'Romeo und Julia'»

Am Samstag feierte sein neuestes Stück vor 900 geladenen Gästen Premiere. Mit der Musical-Ausgabe des Klassikers «Mein Name ist Eugen» steuert Regisseur Dominik Flaschka nach «Ewigi Liebi» auf den nächsten Grosserfolg zu. Als «Regionaljournal»-Wochengast erzählt er, warum Altbewährtes zieht.

Legende: Audio Erfolgs-Regisseur Dominik Flaschka im Interview (6.3.2016) abspielen. Laufzeit 17:00 Minuten.
17 min

Film würde er nicht machen wollen, da fehle ihm das Unmittelbare, der Live-Moment. «Ernsthaftes» Schauspielhaus-Theater sei auch nicht seine Stärke, sagt Regisseur Dominik Flaschka als «Regionaljournal» Wochengast. Aber Musical, vor allem Mundart-Musical, die gelingen ihm.

Nach «Ewigi Liebi», dem erfolgreichsten Schweizer Musical überhaupt, soll nun das Musical um Eugen und seine Freunde abheben und viele Zuschauer anziehen: «Die Geschichte spricht ganz viele Menschen an: Nicht erwachsen werden wollen, im Kopf jung bleiben, die Träume ausleben. Das beschäftigt jeden irgendwie.» Zudem sei «Mein Name ist Eugen» ein richtiger Klassiker: «So wie 'Romeo und Julia'», schmunzelt Dominik Flaschka.

Bekanntes bewährt sich

Allgemein sind Schweizer Klassiker zurzeit ein Renner – auf den Bühnen und im Kino. Sei es «Heidi», «Schellenursli» oder nun eben «Mein Name ist Eugen». Altbewährtes verkaufe sich gut, sagt Dominik Flaschka: «Es gibt wenige Produzenten, die den Mut haben, neue Stoffe auszuprobieren, weil das breite Publikum dorthin geht, wo es die Geschichte kennt.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.