Zum Inhalt springen

Nach Streit mit Waffe Sondereinheit Skorpion stürmt Zürcher S-Bahn

Ein Streit zweier Passagiere in der S-12 hat einen Grosseinsatz der Stadtpolizei ausgelöst. Verletzt wurde niemand.

Kurz vor 12 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass in einer S-Bahn von Winterthur in Richtung Brugg ein Streit im Gange sei, bei dem auch eine Waffe im Spiel sei.

Gemäss ersten polizeilichen Erkenntnissen stritten die beiden Männer zuerst nur verbal. Dann zog offenbar einer der beiden eine Schusswaffe. Mehrere Passagiere bemerkten den Streit und machten sich laut bemerkbar, woraufhin der Mann die Waffe wieder versorgte und das Abteil wechselte.

Waffe entpuppt sich als Schreckschusspistole

Als die S-12 im Bahnhof Stettbach stoppte, durchsuchten Mitglieder der Spezialeinheit Skorpion und mehrere uniformierte Polizisten den Zug. Dem Mann gelang es zwar, den Zug zu verlassen, die Polizei erwischte ihn aber in der Nähe.

In einem Gebüsch fanden Polizisten auch die Waffe, die sich als Schreckschusspistole entpuppte. Gemäss Mitteilung der Stadtpolizei Zürich ist gegen den Mann ein Strafverfahren eröffnet worden.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.