Zum Inhalt springen

Naturpark Schaffhausen Deutsche Gemeinden bleiben dabei

Hoher Besuch im Schaffhauser Wald: Der Minister aus Baden-Württemberg traf sich mit dem Regierungsrat zur Vertragsunterzeichnung.

Zwein Männer in Anzug sitzen vor einem Vertrag, der auf dem Tisch liegt. Beide haben einen Stift in der Hand.
Legende: Tinte unter die Zusammenarbeit, die weitergehen soll: Minister Peter Hauk (r.) und Regierungsrat Ernst Landolt. SRF

Auf dem Rossberg setzten Peter Hauk und Ernst Landolt ihre Unterschrift unter den Vertrag, der die Zusammenarbeit zwischen Schaffhausen, Baden-Württemberg und den beiden deutschen Gemeinden Jestetten und Lottstetten für die nächsten zehn Jahre regelt.

Beim Regionalen Naturpark Schaffhausen will Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum des deutschen Bundeslandes, die Kooperation in den nächsten Jahren noch ausbauen. «Unsere Erfahrung zeigt, dass sich die Gebiete mit einem Naturpark deutlich besser entwickeln.»

Und auch diesseits des Rheins freut man sich über den neuen Vertrag. Der Schaffhauser Regierungsrat Ernst Landolt: «Dieses gemeinsame Projekt fördert und festigt den Zusammenhalt mit den deutschen Gemeinden.»

Der am Montag unterzeichnete Vertrag ersetzt Vereinbarung, die für die Errichtungsphase galt. Der Regionale Naturpark Schaffhausen startet auf Anfang 2018. Im Sommer erhielt der Park die Betriebsbewilligung vom Bundesamt für Umwelt. Es ist der erste Schweizer Naturpark, der sich über die Landesgrenze hinaus erstreckt.