Noch viele Unwägbarkeiten für ein Restaurant im Zürichseebecken

Am Montag hat der Zürcher Kantonsrat eine Motion überwiesen, die ein Seerestaurant im unteren Seebecken in der Stadt Zürich verlangt. Wirklich begeistert ist die Stadt darüber aber nicht.

Rentner-Ehepaar auf Bank am Bürkliplatz am Zürichsee

Bildlegende: Vielleicht sitzt man dereinst hier am Bürkliplatz am Zürichsee im Restaurant Keystone

Ein Restaurant direkt am Zürichsee, das soll künftig möglich sein. Der Zürcher Kantonsrat hat dazu am Montag einen Vorstoss überwiesen, der einen entsprechenden Richtplaneintrag fordert. Das gastronomische Angebot am unteren Zürichsee sei «erbärmlich», sagte Motionär Lorenz Schmid von der CVP Männedorf. Mit einem Seerestaurant im Bereich des Bürkliplatzes in der Stadt Zürich würde das untere Seebecken auch touristisch aufgewertet.

Während die Touristiker jubeln, zeigen sich die Verantwortlichen bei Stadt und Kanton aber wenig begeistert von der Idee. Der Zürcher Baudirektor Markus Kägi (SVP) erklärte, dass weder Stadt noch Kanton ein Restaurant am See finanzieren oder betreiben könnten. Die Stadt sei aber offen für andere Lösungen, erklärte er.