Pyro-Test im Letzigrund

Die Stadt Zürich und Vertreter der Fussballclubs FCZ und GC experimentierten am Donnerstag im leeren Stadion mit Feuerwerkskörpern. Mit dem Versuch will man herausfinden, ob es für die Fans eine legale Möglichkeit gibt, um Feuerwerk zu zünden.

FCZ-Fans zünden Feuerwerk im Stadion Letzigrund.

Bildlegende: Vorläufig gilt noch: Pyros abbrennen verboten. Keystone

Der Versuch hat im kleinen Kreis vor leeren Rängen stattgefunden. Marc Caprez, Sprecher des städtischen Schul- und Sportdepartements, bestätigt einen Bericht der NZZ: «Es handelte sich um bewilligungsfähiges Material. Sicherheitsrichtlinien wurden berücksichtigt.»

Mit dem Versuch will man herausfinden, ob es in Zukunft möglich sein könnte, dass die Fans während der Fussball-Spiele in legalem Rahmen Feuerwerk zünden. Bis jetzt ist es verboten. Mit der Swiss Football League ist der Test nicht abgesprochen worden. Sie reagierte bisher verständnislos auf entsprechende Bemühungen der Stadt.

Für Bilanz noch zu früh

Noch ist offen, ob die Umsetzung der Idee je gelingen wird. Marc Caprez: «Aus unserer Sicht ist der Test plangemäss verlaufen. Nun müssen sich alle Beteiligten dazu äussern: Vertreter der Fans, Sicherheitsleute, Feuerpolizei und die Clubs. Erst dann kann eine Bilanz gezogen werden.»