Zum Inhalt springen

Regionalspital im Umbruch Das Spital Affoltern muss sich neu erfinden

Eingang Spital Affoltern
Legende: Klein und fein, aber in Nöten: Das Spital Affoltern im Knonauer Amt. zvg

Das Spital Affoltern gehört den Gemeinden im Knonauer Amt. Mit rund 700 Angestellten ist es für die medizinische Grundversorgung in diesem Teil des Kantons zuständig. Eine Spezialität des Spitals ist die Palliativmedizin, die Betreuung von Menschen am Ende ihres Lebens. Doch die Infrastruktur und auch die Organisationsform des Spitals ist veraltet.

Aufteilung und neue Rechtsform

Die Delegierten des Zweckverbandes haben beschlossen, dass Spital neu auszurichten: Akutspital und Langzeitpflege sollen getrennt werden. Die Langzeitpflege, die in der Verantwortung der Gemeinden liegt, soll zu einer interkommunalen Anstalt werden. Das Akutspital soll in einegemeinnützige Aktiengesellschaft umgewandelt werden, die im Besitz der öffentlichen Hand bleibt. Die bisherige Trägerschaft, der Zweckverband, soll aufgelöst werden.

Das Volk hat das letzte Wort

Mit 14 zu 0 Stimmen fiel der Entscheid zugunsten der Veränderung klar. Mit der neuen Rechtsform soll das Spital flexibler auf die Herausforderungen reagieren können, begründet Clemens Grötsch, Präsident der Betriebskommission, den Entscheid.

Nun wird eine Vorlage ausgearbeitet. Am 10. Juni 2018 soll die Bevölkerung im Knonauer Amt über die Auflösung des Zweckverbandes und die neue Rechtsform für Akutspital und Langzeitpflege befinden, heisst es in der Mitteilung des Spitals.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.