Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Schärfere Kontrollen der ZKB-Bankräte ist eine gute Idee»

Die Finanzmarktaufsicht des Bundes Finma will die ZKB besser kontrollieren. Sie beabsichtigt, die Kandidaten auf ihre Eignung zu prüfen, bevor sie vom Kantonsrat gewählt werden. Benedikt Gschwind, Präsident der zuständigen Kommission im Kantonsrat, begrüsst diese Neuerung.

Logo der Zürcher Kantonalbank.
Legende: Kantonsrat begrüsst eine strengere Kontrolle der ZKB. Keystone

Die Bankräte der Zürcher Kantonalbank, vergleichbar mit Verwaltungsräten bei einer privaten Bank, werden auf Vorschlag der Parteien gewählt. Die Finma will nun die Kandidaten prüfen, bevor sie vom Kantonsrat gewählt werden. Dabei soll abgeklärt werden, ob sie über genügend Fachkenntnisse verfügen.

«Wir halten das für eine gute Idee», sagt Benedikt Gschwind, der Präsident der zuständigen Kommission im Kantonsrat in einem Interview mit dem Regionaljournal. «Diese Lösung liegt auch im Interesse der Kandidaten», glaubt Gschwind. Die Wahlen würden ruhiger verlaufen, wenn diese Abklärungen vorliegen würden.

Als «Legende» bezeichnet Gschwind jedoch den Vorwurf, die Bankräte würden nur aufgrund ihres Parteibuchs gewählt. «Das war vor fünf oder zehn Jahren vielleicht so. Heute wird jedoch schon sehr stark auf die Fachkenntnisse geachtet», sagt Gschwind.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.