Salzburger Stier 2017 Schaffhausen im Zeichen des Kabarett-Oscars

Es ist die höchste Auszeichnung für einen Kabarett-Künstler im deutschsprachigen Raum: der Salzburger Stier. Der Kleinkunst-Oscar wird am Wochenende zum vierten Mal in der Schweiz verliehen - dieses Mal im Stadttheater Schaffhausen. Ein Blick hinter die Kulissen.

Die Vorbereitungen für die Preisverleihung des Salzburger Stiers im Stadttheater Schaffhausen laufen seit Tagen auf Hochtouren. Theaterchef Jens Lampater freut sich auf die Veranstaltung: «Wir sind das Epizentrum des Humors an diesem Wochenende. Es ist schön, dass wir die Ehre haben, Austragungsort zu sein.»

Das Stadttheater sei prädestiniert für die Veranstaltung, sagt Jens Lampater weiter – und mit seinen fast 700 Plätzen auch gross genug. Ihn freut vor allem, dass das Stadtheater Schaffhausen die Preisverleihung in seinem 150. Jubiläumsjahr austragen kann. «Wir haben uns gegen grössere Städte durchsetzen können.»

Die Veranstaltung soll nachhallen

Der Salzburger Stier ist gerade in der Kleinkünstler- und Kabarettszene sehr bekannt. Jens Lampater erhofft sich deswegen eine gewisse Strahlkraft der Veranstaltung – für das Stadttheater, aber auch für die Stadt Schaffhausen: «Wir bekommen durch den Salzburger Stier sicherlich nochmals andere Besucherinnen und Besucher.» Die Begegnung zwischen dem Salzburger Stier und dem Schaffhauser Bock soll also noch lange nachhallen.

Der Salzburger Stier

Der Salzburger Stier ist ein Kleinkunstpreis und wird seit 1982 an Vertreter aus Österreich, Deutschland und der Schweiz vergeben. Die Preisträger werden am Festival durch prominente, etablierte Künstler vorgestellt. In diesem Jahr findet die Preisverleihung im Schaffhauser Stadttheater statt. Schweizer Gewinnerin des Salzburger Stiers ist 2017 die Slam-Poetin Hazel Brugger.