Schaffhausen schafft Bürger-ID Schaffhausen und Zürcher Startup zeigen Weg in digitale Zukunft

Über eine App sollen die Bewohner des Kantons Schaffhausen künftig Dienste der Einwohnerkontrolle oder des Steueramtes in Anspruch nehmen können. Als einer der ersten Kantone will Schaffhausen eine Bürger-ID einführen. Ähnliche Projekte laufen auch anderswo.

Steuererklärung via Handy absenden. Die neue Bürger ID des Kantons Schaffhausen soll es möglich machen.

Bildlegende: Steuererklärung via Handy absenden. Die neue Bürger-ID des Kantons Schaffhausen soll es möglich machen. Keystone

Die integrierte E-Government-Plattform soll noch dieses Jahr im Rahmen eines Pilotprojekts in Schaffhausen lanciert werden, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Schaffhauser Bürger sollen auf diesem Portal dereinst identitätsbezogene Online-Dienste in Anspruch nehmen können.

Zugriff erhalten sie über eine App. Mit einer persönlichen ID melden sie sich an und können in einem ersten Schritt die Dienste der Einwohnerkontrolle oder jene des Steueramtes nutzen, wie Procivis, das Zürcher Startup, welches hinter dem Projekt steht, schreibt.

Auch andernorts ein Thema

Das Thema digitale Identität ist derzeit hoch aktuell. Auch auf Bundesebene wird der elektronische Ausweis diskutiert. Dieser soll künftig auf verschiedenen Ebenen die Online-Geschäfte erleichtern. Dabei geht es auch um eine digitale Unterschrift unter einem Vertrag, das elektronische Abstimmen oder auch Online-Shopping.

Post und SBB präsentierten im Mai mit der «SwissID» ebenfalls eine digitale Identität, welche sie gemeinsam lancieren. Das neue Standard-Login soll Privatpersonen, Unternehmen und Behörden künftig erlauben, diverse Logins und Passwörter auf ein einziges zu reduzieren. Mit der «SwissID» soll so ein einfacher und sicherer Zugang zu möglichst vielen Online-Angeboten gewährleistet werden.

Die Stadt Zug bietet nach eigenen Angaben als «erste Gemeinde der Welt» ab September ihren Einwohnern die Möglichkeit einer digitalen Identität.