Schaffhauser Gärtnerstreik: «Harte Arbeit besser entlöhnen»

Etwa 80 Schaffhauser Gärtnerinnen und Gärtner legten am Mittwoch ihre Arbeit nieder. Sie kämpften damit für höhere Mindestlöhne.

Video «In Schaffhausen streiken Gärtner für höhere Mindestlöhne» abspielen

In Schaffhausen streiken Gärtner für höhere Mindestlöhne

2:59 min, aus Schweiz aktuell vom 3.7.2013

Kampfstimmung im Schaffhauser Gartenbau: Rund 80 Gärtnerinnen und Gärtner arbeiten am Mittwoch nicht. Sie wehren sich damit gegen den geltenden Mindestlohn von 3450 Franken pro Monat. «Die Gärtner sind der Meinung, dass sie für die harte körperliche Arbeit, die sie leisten einen besseren Lohn verdient haben», sagt Lorenz Keller von der Gewerkschaft Unia gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Gärtnermeister bleiben stumm

Am Morgen trafen sich die Gärtner zu einer Besprechung. Am Nachmittag verteilten sie in der Schaffhauser Innenstadt Flyer. Das Echo sei positiv ausgefallen, so Keller: «Die Leute zeigten Verständnis für das Anliegen der Gärtner.» Kein Echo gab es hingegen bis am Mittwochabend vom Gärtnermeisterverband.