Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Schaffhauser Gärtnerstreik: «Harte Arbeit besser entlöhnen»

Etwa 80 Schaffhauser Gärtnerinnen und Gärtner legten am Mittwoch ihre Arbeit nieder. Sie kämpften damit für höhere Mindestlöhne.

Legende: Video In Schaffhausen streiken Gärtner für höhere Mindestlöhne abspielen. Laufzeit 2:59 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 03.07.2013.

Kampfstimmung im Schaffhauser Gartenbau: Rund 80 Gärtnerinnen und Gärtner arbeiten am Mittwoch nicht. Sie wehren sich damit gegen den geltenden Mindestlohn von 3450 Franken pro Monat. «Die Gärtner sind der Meinung, dass sie für die harte körperliche Arbeit, die sie leisten einen besseren Lohn verdient haben», sagt Lorenz Keller von der Gewerkschaft Unia gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Gärtnermeister bleiben stumm

Am Morgen trafen sich die Gärtner zu einer Besprechung. Am Nachmittag verteilten sie in der Schaffhauser Innenstadt Flyer. Das Echo sei positiv ausgefallen, so Keller: «Die Leute zeigten Verständnis für das Anliegen der Gärtner.» Kein Echo gab es hingegen bis am Mittwochabend vom Gärtnermeisterverband.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dirk Dick Gärtnermeister, Thusis
    Bei Blitz und Donner gibts Schlechtwetterentschädigung von der ALV und euer Gärtner wird kaum abeiten. Der Anfangslohn ab Lehre nach GAV wurde übrigens auf gut 4000 erhöht. Meine Arbeit würde ich nicht eintauschen wollen gegen einen reinen Bürojob, sonst hätt ich von Anfang an eine KV-Lehre gemacht und mich nicht mit Latein rumgeschlagen. Die Lohnerhöhungen auf dem Bau in den letzten Jahren war doch recht massiv? In den Nachrichten werden da jedenfalls recht hohe Zahlen gehandelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Da bin ich voll dafuer. Handarbeit und Schwerearbeit wie auch auf dem Bau besser zu entloehnen, als die leute, die in einem klimatisierten Buero Sitzen, wenn es drausen Donnert, Blitzt und Schneit, oder Heiss ist das sich der Aspalt schmiltz. Die Koerperlich einsatz bringen, sollten def. besser entloehnt werden. Aber leider sieht die Realitaet nicht so aus, im Gegenteil, die, die Arbeiten und die Firma am Leben erhalten und weiterbringen, sind schlechter bezahlt, als die Marketing/Verkauf Abt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karoly György, Szentendre
    Viel glück und Erfolg für die Gärtnerinnen! Bravo Gewerkschaft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen