Silvia Steiner - CVP

Silvia Steiner ist in der breiten Öffentlichkeit vor allem durch ihre Medienauftritte als Staatsanwältin bekannt. Ihr Thema: Menschenhandel. Nun will sie auch als Politikerin hoch hinaus. Sie will den CVP-Sitz zurückerobern, den die Partei vor vier Jahren verloren hat.

  • Beruf: Staatsanwältin
  • Politisch tätig seit: 1999
  • Politisches Amt: Kantonsrätin (seit 2007)
  • Zivilstand: verwitwet, zwei Kinder
  • Wahlslogan: Silvia Steiner - Staatsanwältin, Mutter, Politikerin

Die «Politikerin» steht im Wahlslogan von Silvia Steiner an letzter Stelle. Und das kommt nicht von ungefähr: Bisher ist die promovierte Juristin eher mit Leistungen im Beruf aufgefallen als in der Politik. Ihr Kampf gegen den Menschenhandel hat ihr viel Ansehen eingebracht.

Ihr Beruf spiegelt sich denn auch in der politischen Arbeit. Im Kantonsrat, in dem sie seit acht Jahren sitzt, ist Silvia Steiner Mitglied der Justizkommission und hat sich zum Beispiel dafür eingesetzt, dass die Polizei in Online-Chats ermitteln darf.

Die Smartspider von Silvia Steiner.

Bildlegende: Beim Umweltschutz bleibt Silvia Steiner weit hinter der übrigen CVP zurück. Ihre Smartspider. smartvote

Angriff auf Justizdirektor Martin Graf?

Im Fall «Carlos» zählte Silvia Steiner zu den schärfsten Kritikerinnen. Dass die CVP ausgerechnet die 56-Jährige aufgestellt hat, wurde deshalb von vielen als direkten Angriff auf Justizdirektor Martin Graf (Grüne) interpretiert. Die überrascht kaum, schliesslich hatten die Grünen vor vier Jahren ihren Sitz auf Kosten der CVP erobert.

Ob es Silvia Steiner gelingt, den CVP Sitz zurückzu gewinnen, ist alles andere als sicher. Steiner sitzt zwar mit SVP und FDP im Bündnis der bürgerlichen Parteien. Doch die Wählerbasis der CVP ist klein und die Konkurrenz gross.