Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Südstart geradeaus: Doris Leuthard will durchstarten

Bereits Ende Juni soll der Bundesrat über diese umstrittene Startvariante entscheiden. Sie soll aber nicht zum Normalfall werden.

Das Fahrwerk eines startenden Jets
Legende: Keine Kurve mehr nach dem Start: Die Jets sollen in Zürich nach Süden geradeaus fliegen können. Keystone

Dass Bundesrätin Doris Leuthard den Südstart geradeaus forcieren will, ist schon länger bekannt. Es gab dazu schon eine Aussprache mit der Zürcher Regierung. Nun soll der Bundesrat noch diesen Monat über die Zulässigkeit der umstrittenen Startvariante entscheiden, berichtet die Neue Zürcher Zeitung NZZ.

Nicht als reguläres Startkonzept

Die Südstart geradeaus ist eine der Optionen, die Rahmen des SIL-Prozesses diskutiert wurde. Wenn es nach Doris Leuthard geht, soll er nun definitiv im Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) eingetragen werden. Zulässig sein soll er aber nur zum Abbau von Verspätungen bei Nebel und Bise.

Vom Südstart geradeaus wären Teile der Stadt Zürich und der Seegemeinden betroffen. Der Verein Flugschneise Süd - NEIN hat bereits eine Kampagne gegen diese Startvariante gestartet und will in den betroffenen Haushalten Flugblätter verteilen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Wilhelmi, Dübendorf
    Es werden in dieser Diskussion jegliche Fakten ignoriert. Erstens sind schon die Südanflüge illegal da sie gegen internationale Sicherheitsauflagen verstossen (Hügel sind zu hoch). Der Südstart gerade würde über das am dichtesten besiedelte Gebiet der Schweiz erfolgen. Das widerspricht jeglicher Logik. Eine Lärmstudie (von D in Auftrag gegeben!) fand KEINE (!) Lärmbelästigung im süddeutschen Raum! Bis der erste A380 in den Züriberg oder nach Schwamendingen crasht. Glückwunsch liebe Politiker!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E.Waeden, H
    Find's absolut in Ordnung, dass der Fluglärm gerechter verteilt wird. Finde sogar, dass nicht nur in Ausnahmefällen in Richtung Süden gestartet werden darf. Man kann eben nicht dä Föifer & s'Weggli ha! Die Kampagne des Verein Flugschneise Süd-NEIN ist egoistisch & arrogant.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Margrit Holzhammer, 8903 Birmensdorf
    Doris Leuthard will durchstarten: Diese Show möchte ich nicht verpassen!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen