Zum Inhalt springen

Wenn Bauern experimentieren Edamame statt Erbsli

Der Seuzacher Bauer Klaus Böhler pflanzt Edamame an. Immer mehr Schweizer finden Gefallen an den exotischen Bohnen.

Weisse Bohnen in pinkem Behälter
Legende: Das neue «Superfood» aus Japan: In Seuzach pflanzt ein Bauer Edamame an. Keystone

Edamame, Rumex, Dinkelgras: Immer mehr exotische Gemüse und Früchte sind auch in der Schweiz gefragt. Für die Bauern bedeutet dies, dass sie umdenken müssen. Gemacht hat das zum Beispiel Bauer Klaus Böhler aus Seuzach.

Mann mit einer handvoll Edamame
Legende: SRF

Böhler pflanzt eine ganz spezielle Sorte Edamame an, die ihm ein Freund aus Japan besorgt hat.

Die Bohnen kippt Böhler in grosse Behälter, die hinten an seinem Traktor befestigt sind. Danach werden die Bohnen im Abstand von sechs Zentimetern in die Erde gesetzt.

Rote Traktorbehälter
Legende: SRF

Bis die Bohnen keimen, dauert es ungefähr eine Woche – Ende August kann Klaus Böhler dann die ersten Edamame ernten.

Eigentlich sind Edamame dasselbe wie Sojabohnen. «Edamame sind Sojabohnen, die man erntet, wenn die Hülsen und die Kerne noch grün sind», erklärt Böhler. Sie schmecken frisch, und mit etwas Salz kann man sie wie Nüsse zum Apéro essen.

Grüne Bohnen
Legende: ZVG

Klaus Böhler war der erste Schweizer, der Edamame anpflanzte. Er experimentiert gerne. Anfangs baute er die Bohnen auf nur eineinhalb Aren an, mittlerweile ist die Anbaufläche hundert Mal so gross.

Am Ziel ist er aber noch nicht: «Wir haben es noch nicht geschafft, dass in den Läden nur Schweizer Edamame verkauft werden. Der grösste Teil kommt noch immer aus China.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Das wurde auch langsam Zeit. Die Nachfrage nach Gemüsearten wie Edamame oder Pak Choi ist schon länger da. Nur haben die Bauern zu lange gepennt: Marktbeobachtung betreiben eben nur die Bauern, welche NICHT die dicksten Katroffeln haben :-).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen