Wetterfeste Besucher an den Musikfestwochen Winterthur

50'000 Besucherinnen und Besucher haben in den letzten 12 Tagen die Musikfestwochen besucht. Das sind etwas weniger als im Vorjahr. Die Veranstalter führen diesen Rückgang auf das schlechte Wetter zurück - sie sind aber trotzdem äusserst zufrieden.

Eine Menschenmenge während eines Konzerts in der Winterthurer Altstadt.

Bildlegende: Musikfestwochen «Volles Haus» an den Winterthurer Musikfestwochen: Ein Konzertabend an der Steinberggasse. zvg

Die letzten 12 Tage befand sich Winterthur im Musikfieber. Über 60 Bands hatten ihren Auftritt an den 39. Musikfestwochen in der Altstadt - auf drei verschiedenen Bühnen. Dass die Veranstalter mit 50'000 Besuchern einen leichten Rückgang verzeichnen, trübt die Bilanz keineswegs: «Wir sind glücklich, dass trotz Wetterpech so viele Leute den Weg zu uns gefunden haben, dass wir keine Zwischenfälle hatten und und wunderbare Konzerte erleben durften,» sagt Jane Wakefield, Geschäftsführerin der Musikfestwochen.

Das Konzept mit vielen Gratiskonzerten und weniger bekannten Bands habe sich bewährt, so Wakefield. Und auch finanziell stehe das Festival gut da: «Wir konnten eine solide Basis legen für das 40-Jahr-Jubiläum, das nächstes Jahr ansteht.» Über den Inhalt der Jubiläums-Ausgabe will Jane Wakefield noch nicht allzu viel verraten. Ein Bestandteil wird aber sicher ein Rückblick auf die 40-jährige Tradition sein.