Zürcher sollen (noch) sportlicher werden

Das neue Sportamt des Kantons Zürich hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Die Zürcherinnen und Zürcher sollen sich noch mehr sportlich betätigen. Vor allem der Zugang zu Sportangeboten soll leichter werden.

Seit Anfang Jahr verantwortet das neue Sportamt die Sportpolitik des Kantons Zürich. Es löst die bisherige Fachstelle für Sport in der kantonalen Sicherheitsdirektion ab. Mit dem neuen Amt will sich der Regierungsrat sportpolitisch noch mehr engagieren.

Sicherheitsdirektor Mario Fehr hat am Freitag die Ziele des Sportamts vorgestellt: "Bereits heute sind 73 Prozent der Zürcher Bevölkerung mindestens einmal pro Woche sportlich aktiv. Ich bin überzeugt, dass wir noch mehr Leute zum Sport bewegen können."

Mädchen mit Migrationshintergrund im Fokus

Das neue Sportamt will insbesondere den Zugang zum Sport und zu Sportangeboten erleichtern. Grossen Nachholbedarf gibt es laut Studien bei bildungsfernen und einkommensschwachen Bevölkerungsschichten. Vor allem Mädchen mit Migrationshintergrund treiben demnach wenig Sport. Hier will das Sportamt ansetzen.