Zürich will die «urbane Schweiz» an der Expo Milano präsentieren

Innovativ und umweltbewusst: So wollen sich Stadt und Kanton Zürich an der Expo Milano 2015 der Welt zeigen. Inhaltlich setzt der Beitrag an der Weltausstellung auf Ernährungswissenschaften und Nahrungsmittelproduktion.

Statue von Hans Waldmann vor dem Zürcher Grossmünster.

Bildlegende: Zürich soll sich an der Weltausstellung stolz und mit Selbstbewusstsein vorstellen. Keystone

Budgetiert sind für den Zürcher Auftritt an der Weltausstellung 2015 in Mailand rund 4 Millionen Franken. Zusammen mit Basel und Genf werde Zürich auf innovative Ansätze im Bereich der Ernährungswissenschaften, der nachhaltigen Verwendung von Ressourcen und der Nahrungsmittelproduktion fokussieren, sagt die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». Gezeigt werden sollen die Vorzüge der «urbanen Schweiz».

Eine wichtige Rolle spielen werde beim Auftritt in Mailand auch die Kultur. Mit der Kunstbiennale Manifesta und dem Jubiläum 100 Jahre Dada beherberge Zürich 2016 zwei Grossanlässe, die auch für Norditalien interessant seien. Der Zürcher Auftritt an der Expo Milano steht vom 15. Juni bis 4. August 2015 auf dem Programm.