Zum Inhalt springen

Ja zu Freiburger Bibliothek Mehr Platz zum Lesen und Lernen

Die Kantons- und Universitätsbibliothek kann umfassend saniert werden. Ab 2023 soll sie fünfmal mehr Platz bieten.

Ausbau der Kantons- und Universitätsbibliothek

Kanton Freiburg: Verpflichtungskredit für den Aus- und Umbau der Kantons- und Universitätsbibliothek Freiburg

  • JA

    81.0%

    46'059 Stimmen

  • NEIN

    19.0%

    10'794 Stimmen

Die Vorlage war an der Urne unbestritten, wenn auch bei einer tiefen Stimmbeteiligung: 81 Prozent der Stimmbevölkerung des Kantons Freiburg sprach sich für einen Kredit von 60 Millionen Franken aus. Damit kann die Kantons- und Universitätsbibliothek in der Stadt Freiburg saniert und ausgebaut werden. Die Stimmbeteiligung lag bei 28,5 Prozent.

Modell des Neubaus.
Legende: So soll die Kantons- und Universitätsbibliothek nach der Sanierung aussehen. ZVG / fr.ch

Das Gebäude der Kantons- und Universitätsbibliothek wurde im Jahr 1910 erbaut. Laut der Freiburger Regierung befindet sich das denkmalgeschützte Gebäude in schlechtem Zustand. Einige Gebäudeteile sind einsturzgefährdet. Zudem herrscht Platzmangel. «Die Infrastruktur ist auf 3000 Studierende ausgerichtet. Jetzt sind es allerdings über 10'000», so Martin Good, Leiter der Bibliothek.

Arbeitsplätze verdreifacht

Geplant sind deshalb nicht nur Sanierungsarbeiten, sondern auch zwei Erweiterungsbauten. Die Anzahl der Arbeitsplätze soll damit verdreifacht werden – von 300 auf 900. Insgesamt soll ab 2023 fünfmal mehr Platz zur Verfügung stehen.

Jean-Pierre Siggen ist erfreut, dass die Bibliothek vergrössert werden kann. «Das kommt nicht nur den Studierenden zu Gute, sondern auch den Freiburgerinnen und Freiburgern», so der Staatsrat.

Gegner des Kredits hatten argumentiert, der Ausbau sei zu teuer und im Internet-Zeitalter überdimensioniert.

Abstimmungsspecial