Zum Inhalt springen

Header

Video
Nationalrats-Kandidierende sind grüner geworden
Aus Tagesschau vom 10.09.2019.
abspielen
Inhalt

Wahlen 2019 Diese 4600 Kandidierenden wollen in den Nationalrat

Alter, Geschlecht, politische Einstellung: So unterscheiden sich die Kandidierenden für den Nationalrat. Der grosse Überblick in Grafiken.

  • Noch nie gab es so viele Kandidierende für den Nationalrat wie 2019.
  • Es kandidieren mehrheitlich Männer, Städter und Junge - mit grosser Affinität für Umweltschutz.
Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Wünschenswert und zu wählen, sind logischerweise die Leute, welche sich effektiv für diesen anforderungsreichen "Posten" eignen: Fähigkeiten - charakterlich (mit Rückgrat) - mit entsprechender Persönlickeit - Leumund (ohne lukrative VR-Mandate, Transparenz von Spendengeldern) = eine Persönlichkeit (ArbeitnehmerIn), welche sich effektiv und vollumfänglich, ehrlich für die essentiellen und existenziellen Bedürfnisse der Schweizer Bevölkerung (ArbeitgeberIn) in jeder Beziehung engagiert!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Asher Meng  (Ashi)
    @SRF Danke für die super gestalteten Statistiken und Informationen. grossartig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Einmal wäre wünschenswert, wenn mehr Frauen im Parlament Einsitz nehmen könnten. Dann wünsche ich mir PolitikerInnen, die folgende Ziele verfolgen: 1) Griffiger Umwelt- und Klimaschutz, der halt nicht gratis ist, aber lohnenswert - mehr innere Lebensqualität; 2) mehr soziale Gerechtigkeit, dass nicht so sehr die Reichen geschützt werden und immer mehr Leute ärmer werden; 3) eine offene, geregelte Migrationspolitik 4) Weiterführung der Bilateralen, keine "Reduitschweiz".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hanspeter Flueckiger  (Hpf)
      @uvk: wenn die Frauen Frauen wählen würden, wäre ihr Wunsch schnell erfüllt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen