Bündner SVP liebäugelt mit dem Ständerat

Die SVP Graubünden will es wissen: Sie überlegt sich, mit einer eigenen Kandidatur zu den Ständeratswahlen anzutreten. Ein Name wird bereits genannt: Nationalrat Heinz Brand. Doch der winkt ab - vorerst.

Heinz Brand

Bildlegende: Könnte für den Ständerat kandidieren: Heinz Brand. Keystone

Entschieden ist noch nichts. «Aber die SVP will schauen, ob eine Listenverbindung unter den bürgerlichen Parteien zu Stande kommt. Falls nicht, ist es für uns eine Option, mit einer Kandidatur für den Ständerat anzutreten», sagt Nationalrat und Präsident der Bündner SVP Heinz Brand.

Laut «Südostschweiz» vom Samstag will Brand definitiv kandidieren. «Das ist nicht der Fall», sagt der Nationalrat. Es gege noch andere mögliche Kandidaten. Entscheiden werde er sich, wenn die SVP tatsächlich ins Rennen ums Stöckli steige.

Die SVP strebt eine grosse bürgerliche Listenverbindung an, um damit den Sitz des GLP-Nationalrat Josias Gasser anzugreifen. «Uns geht es darum, dass wir eine klar bürgerliche Delegation nach Bern schicken können», sagt Brand.