Auch Kessler kandidiert für einen St. Galler Ständeratssitz

Acht Kandidatinnen und Kandidaten wollen den Kanton St. Gallen im Ständerat vertreten. Die Grünliberalen haben ihre Nationalrätin Margrit Kessler nominiert. Die Kandidatur dürfte den Grünliberalen vor allem als Werbung für die Nationalratswahlen dienen.

Margrit Kessler

Bildlegende: Margrit Kessler ist Mitglied in der nationalrätlichen Geschäftsprüfungskommission. zvg

Der Vorstand der Grünliberalen St. Gallen hat Kessler einstimmig nominiert, heisst es in einer Mitteilung der Partei. Die Kandidatur Kesslers für den Ständerat wurde erwartet, weil ihre Wiederwahl in den Nationalrat gefährdet ist. Die Chancen Kesslers für eine Wahl in den Ständerat dürften gering sein. Die Kandidatur kann aber als Werbung für die Nationalratswahlen genutzt werden.

Margrit Kessler ist seit 2011 für die St. Galler Grünliberalen im Nationalrat. Sie hat sich vor allem in Gesundheitsthemen einen Namen gemacht. Kessler ist Präsidentin der Stiftung Patientenschutz.

Mit der Kandidatur Kesslers kandidieren acht Kandidatinnen und Kandidaten für die beiden St. Galler Ständeratssitze. Neben den bisherigen Karin Keller-Sutter (FDP) und Paul Rechsteiner (SP) versuchen es auch Kandidaten aus SVP, CVP, Grüne, BDP und EVP.