Der neue Nationalrat ist männlich, über 50 und Jurist

Die Sitzverteilung ist bekannt – doch wie schaut der «Durchschnitts-Steckbrief» der neuen Parlamentarier aus? Ein «Quick-and-dirty»-Blick auf die Profile: Alter, Geschlecht, Beruf.

Politiker Jean-Luc Addor telefoniert am Mobiltelefon

Bildlegende: Steckbrieflicher Durchschnitt: Jean-Luc Addor, neu gewählter SVP-Nationalrat aus dem Wallis, Jahrgang 1964, Anwalt. Keystone

Das durchschnittliche Nationalratsmitglied...

  • ist etwas über 50 Jahre alt. Es ist im Durchschnitt im Vergleich zur vergangenen Legislatur ein Jahr älter geworden.
  • ist männlich. Denn trotz einer leichten Erhöhung verharrt der Frauenanteil seit mehreren Jahren bei rund einem Drittel.
  • arbeitet im Dienstleistungssektor – wie 80 Prozent des Parlaments. Rund zehn Prozent sind in der Landwirtschaft tätig.
  • ist vermutlich Jurist. Rund ein Viertel der Parlamentarier haben diese Ausbildung.
  • wird von einer starken Bauernlobby umweibelt.

Weitere Fakten zum neuen Nationalrat

  • Knapp 25 Prozent des Nationalrates wurde erneuert. 2011 waren es noch 30 Prozent gewesen. Es kann aber wegen der zweiten Ständeratswahl noch einzelne Verschiebungen geben.
  • Im Nationalrat sind 49 Neulinge. Aus der vergangenen Legislatur sind 146 wiedergewählt. Fünf Parlamentarier haben ein Comeback geschafft – sie waren früher bereits mal in der Bundespolitik. Am meisten neue Nationalräte kommen aus Zürich, nämlich zwölf.
  • Die SVP stellt mit Abstand am meisten Neugewählte: Fast 40 Prozent ihrer Delegation sind frisch dabei – oder 25 aus 65 Parlamentarier. Auch die Grünen durchmischen mit fünf neuen Delegierten fast die Hälfte ihrer Abgeordneten.
  • Von den Neuen bringen über 85 Prozent kantonale oder kommunale Parlamentserfahrung mit.
  • Erfolgreiche Quereinsteiger ohne vorherige klassisch politische Erfahrungen sind wenige: Tim Guldimann (SP/ZH), Roger Köppel (SVP/ZH), Magdalena Martullo-Blocher (SVP/ZH), Claude Béglé (CVP/VD) und Marcel Dobler (FDP/SG).
Verteilung Mann/Frau

Bildlegende: Verteilung Mann/Frau SRF

Geschlecht

  • Die einzigen grösseren Parteien mit mehr Frauen als Männern im Rat sind SP und CVP.
  • SP: 25 Frauen, 18 Männer
    SVP: 11 Frauen, 54 Männer
    FDP: 7 Frauen, 20 Männer
    CVP: 9 Frauen, 8 Männer
    Grüne: 5 Frauen, 6 Männer
    BDP: 1 Frau, 6 Männer
    GLP: 3 Frauen, 4 Männer

Alter

  • Die 64 gewählten Nationalrätinnen sind durchschnittlich 48,77 Jahre alt. Ihre 136 männlichen Kollegen sind im Schnitt 51,02-jährig.
  • Der Anteil der über Sechzigjährigen ist stark gewachsen: 40 Parlamentarier haben den 60. Geburtstag bereits gefeiert. 2011 waren es nur 28. Ältestes Ratsmitglied ist mit 73 Jahren der Aargauer Maximilian Reimann (SVP).
  • Das jüngste Alterssegment hingegen halbiert sich im Vergleich zu vor vier Jahren. Damals waren noch acht Nationalräte zwischen 20 und 29, heute sind es nur noch vier. Die Genferin Lisa Mazzone (Grüne) ist mit 27 Jahren das jüngste Ratsmitglied.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Prominente Quereinsteiger

    Aus Tagesschau vom 19.10.2015

    In den Nationalrat haben es auch diverse Quereinsteiger geschafft. Darunter bekannte Namen wie Roger Köppel, Magdalena Martullo-Blocher oder Tim Guldimann.

  • Die neue Sitzverteilung in Bern

    Aus Tagesschau vom 19.10.2015

    Die grosse Kammer des Parlaments steht für die nächsten vier Jahre fest. Die SVP verzeichnet einen Zuwachs von 11 Sitzen. Die Grünen müssen grosse Sitzverluste hinnehmen. Einschätzungen von Bundeshausredaktor Hanspeter Trütsch.