Herr Fässler, Herr Pfister: Was tun Sie für Wähler Ammann?

Wähler Fredy Ammann liegt der Ausländeranteil in der Schweiz am Herzen. Die Innerhoder Nationalratskandidaten Daniel Fässler (CVP) und Martin Pfister (SP) diskutieren Ammanns Sorgen im Live-Gespräch mit SRF-Redaktor Michael Breu.

Die Wählerfrage des Tages:

    • Fredy Ammann

      Fredy Ammann: Pensionär

      40 Jahre lang hat Fredy Ammann als Geschäftsführer international tätiger Betriebe gearbeitet. Zusammen mit seiner Partnerin wohnt er heute in Diepoldsau in einer Eigentumswohnung, aber nur über den Sommer. Seit seiner Frühpensionierung verbringt er den Winter in Kapstadt. Aber die Schweiz liege im am Herzen und er denke viel über den Ausländeranteil in der Schweiz nach, sagt er.

      3:03 min

Das Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden hat im Frühsommer vor den eidgenössischen Wahlen 2015 zehn Menschen getroffen und sie nach ihrem Leben und ihren Ansichten zur Politik befragt. Alle Wählerstimmen hier. Nun konfrontieren wir die Politikerinnen und Politiker mit den Anliegen der Wähler.

Fredy Ammann ist besorgt über den Ausländeranteil in der Schweiz. Was versprechen Sie dem Pensionär?

Daniel Fässler (CVP): «Es ist ein vielschichtiges Thema. Die Schweiz soll zusammen mit anderen europäischen Staaten zusammen das Flüchtlingsproblem lösen. Die Hilfe vor Ort ist sehr wichtig. Bis jetzt hat die Staatengemeinschaft versagt. Dass die Schweizer hingegen Angst vor fremden Kulturen haben, verstehe ich. Ich hingegen finde sie eine Bereicherung. Die Ausländer müssen sich jedoch integrieren wollen und sich unserer Kultur anpassen.»

Martin Pfister (SP): «Die Hilfe vor Ort ist ganz wichtig. Die internationale Gemeinschaft soll nun zusammen arbeiten, da gehört auch die Schweiz dazu. Der Bundesrat muss mit Brüssel verhandeln. Wir können nur vertrauen. Ich unterstütze Herr Ammann, er soll eine gute Perspektive haben. Die Schweiz ist traditionell offen gegenüber anderen Kulturen. Ein Mentalitätsunterschied ist meiner Meinung nach in Appenzell Innerhoden nicht spürbar.»

Ja/Nein Fragen:

  • Gehört die Komplementärmedizin in die Grundversorgung? Fässler: Ja. Pfister: Ja.
  • Soll die Schweiz bis 2029 die Atomkraftwerke abstellen? Fässler: Jein. Pfister: Ja.
  • Soll das Rentenalter für Mann und Frau auf 67 Jahre angehoben werden? Fässler: Nein. Pfister: Nein.
  • Soll der Bund die ausserfamiliäre Kinderbetreuung mitfinanzieren? Fässler: Nein. Pfister: Ja.
  • Heli-Skiing, ja oder nein? Fässler: Nein. Pfister: Nein.