SP verliert Sitz im Nationalrat an die SVP

Die SP verliert ihren Sitz im Nationalrat. Die SVP erobert ebendiesen und ist nun mit zwei Sitzen für den Kanton Schwyz im Nationalrat vertreten.

Video «Tschümperlin kündigt Rückzug aus Politik an» abspielen

Tschümperlin kündigt Rückzug aus Politik an

2:16 min, vom 18.10.2015

Andy Tschümperlin ist seit 2007 im Nationalrat und seit 2012 SP-Fraktionspräsident. Er erhielt lediglich 10'982 Stimmen. Dadurch verliert er sein einziges politisches Mandat. Der 53-Jährige zieht sich nach der heutigen Niederlage aus der Politik zurück.

Am meisten Stimmen holte der bisherige SVP-Nationalrat Pirmin Schwander (27'392), gefolgt von seinem Parteikollegen und Neuling Marcel Dettling (20'502). Dieser liess sogar zwei Bisherige hinter sich. FDP-Nationalrätin Petra Gössi (19'780) landet auf dem dritten Platz vor dem amtierenden CVP-Nationalrat Alois Gmür (16'835).

Linke nach zwölf Jahren nicht mehr in Bundesbern

Die Schwyzer SVP schickt in der nächsten Legislatur zwei Nationalräte nach Bern, hinzu kommen je ein Nationalrat von CVP und FDP. Die Schwyzer Nationalratsvertretung ist damit künftig rein bürgerlich. Die Linke ist nach zwölf Jahren nicht mehr vertreten.

Mit der Sitzverschiebung ändert sich die parteipolitische Zusammensetzung der Schwyzer Nationalratsvertreter nach vier Jahren erneut. 2011 hatte die SVP einen Sitz an die FDP verloren.

Die Wahlbeteiligung lag bei 53,7 Prozent. 517 Wahlzettel waren ungültig.