Zum Inhalt springen

Parteien im Vergleich Parteien im Vergleich: 8 Fragen an Martin Landolt

Zug oder Auto? Der Präsident der BDP muss sich jeweils zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden und Stellung beziehen.

Legende: Video Parteien im Vergleich vom 28.09.2015 - BDP abspielen. Laufzeit 15:00 Minuten.
Aus Parteien im Vergleich vom 28.09.2015.

SRF: Flexibles Rentenalter oder Rentenalter 67?

Martin Landolt: Flexibles Rentenalter

Auf die Jagd mit Christophe Darbellay oder Töff fahren mit Martin Bäumle?

Auf die Jagd mit Christophe Darbellay.

Solarenergie subventionieren oder Benzin besteuern?

Solarenergie subventionieren.

Zug oder Auto?

Auto.

Tabaksteuer oder Alkoholsteuer erhöhen?

Tabaksteuer erhöhen.

Mehr Geld für die Landwirtschaft oder für die Armee?

Legende: Video Die Bilanz: Die BDP abspielen. Laufzeit 1:18 Minuten.
Aus Parteien im Vergleich vom 28.09.2015.

Mehr Geld für die Armee.

30‘000 oder 50‘000 Flüchtlinge aufnehmen?

50'000.

Ist die BDP im nächsten Jahr noch Bundesratspartei oder nicht?

Ja, ja!

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M Müller (ZürichMM)
    Ist die BDP nicht ein Auffangbecken von Wählern welche applaudieren wenn gelogen und verraten wird? Ich wähle nicht eine Partei welche moralisch unwürdige BRs wie EWS unterstützt. "Lügen und Verrat raus aus dem Bundesrat" - das ist mein Wahlmotto.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas Steiner (Thomas Steiner)
      Ihnen ist schon klar, dass die SVP fast ein Jahr brauchte, um EWS aus der Partei zu schmeissen? Das klappte nicht, weil ihre Wähler hinter ihrer SVP-Politikerin standen, darum wurde die ganze Sektion Graubünden ausgeschlossen, bis die Partei ihren Verräter hatte.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Escher (Peter Escher)
    Martin Landolt / .. ein " Super Typ " - nur in der FALSCHEN Partei ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Wer die BDP und dessen Präsidenten am 18. Oktober als "Verlierer" sieht, klare Fakten als eigene Meinung hier im Forum abgeben möchte, hat KEINE Chance: Wird NICHT aufgeschaltet! Die Medien, die damals, nach der Gründung JEDE BDP-Kleinversammlung in JEDEM Dorf als fettgedruckte WICHTIGE Meldung verbreiteten, wollen es NICHT wahrhaben, dass sich die "SVP-hassende Anstandspartei" bereits auf einer absteigenden Leiter befindet!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen