Christine Häsler erbt grünen Berner Nationalratssitz

Die Grossrätin rutscht für Alec von Graffenried in den Nationalrat nach. Der erste Ersatzmann auf der Liste, Solar-Pionier Urs Muntwyler, lässt der Ständeratskandidatin den Vortritt.

Christine Häsler im Kantonsparlament.

Bildlegende: Christine Häsler - mindestens bis im Herbst Nationalrätin. ZVG

Die 51-jährige Oberländerin leitet die Kommunikation bei den Kraftwerken Oberhasli (KWO), welche die Wasserkraftwerke an der Grimsel betreiben. Christine Häsler politisiert seit 2002 im Berner Kantonsparlament. Von 2006 bis 2014 war sie Fraktionschefin der Grünen. Bei den Grossratswahlen vom Frühling 2014 erzielte sie im bürgerlich geprägten Wahlkreis Interlaken-Oberhasli das beste Resultat aller Kandidierenden.

Die Grünen nominierten sie bereits letzten Oktober als Ständeratskandidatin. Sie soll zusammen mit dem bisherigen SP-Ständerat Hans Stöckli auf einem rotgrünen Zweierticket antreten.

Der bisherige Nationalrat Alec von Graffenried hatte letzte Woche überraschend angekündigt, sich im Herbst nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. Der 53-Jährige tritt bereits in der Junisession zurück. Der vierfache Familienvater begründete seinen Schritt mit der Belastungen in Beruf, Politik und Familie.