Wahlpäckli der Bürgerlichen

Die Bündner CVP, die BDP und die FDP wollen für die Nationalratswahlen 2015 ein Päckli machen. Ziel: Der GLP den Sitz wegschnappen und für die Bürgerlichen erobern.

Der Nationalratssaal in Bern.

Bildlegende: Das Ringen um die Sitze um Bundeshaus hat begonnen. Keystone

Mehr als ein Jahr vor den Nationalratswahlen 2015 zeigen sich die Bürgerlichen des Kantons Graubünden sehr offen für Listenverbindungen.

Damit wollen sie das Debakel vor vier Jahren ausbügeln: Damals nämlich verlor die FDP den Sitz an die GLP. Diese sei aber übervertreten in Bern, den Bürgerlichen stünde der Sitz zu, meinen Parteiexponenten.

Noch vor vier Jahren wollte die FDP nichts von Listenverbindungen wissen. Jetzt aber macht die Partei rechtsumkehrt. Sie will ein Wahl-Päckli mit BDB und CVP, eventuell gar mit der SVP. So soll das richtige Kräfteverhältnis wieder hergestellt werden.