Zum Inhalt springen

Wirtschaft ABB steigt dick ins Solargeschäft ein

Die Schweizer Elektrokonzern kauft für gut eine Milliarde Dollar die US-Firma Power-One. ABB will mit dem Zukauf zu einem global führenden Anbieter von sogenannten Solarwechselrichtern werden. Ein Geschäft mit Risiko.

ABB übernimmt die an der US-Technologiebörse Nasdaq kotierte Photovoltaik-Firma Power-One für rund eine Milliarde Dollar. Wie ABB mitteilte, bietet der Konzern den Power-One-Eignern 6,35 Dollar pro Aktie. Der Verwaltungsrat von Power-One stimmte zu.

Power-One bietet Photovoltaik-Wechselrichter an. Das sind Geräte, welche die Gleichspannung aus Solarmodulen in Wechselspannung umwandeln und in das Stromversorgungsnetz einspeisen.

Wechselrichter: Geschäft mit Risiko

Nach ABB-Angaben ergänzt das Unternehmen damit das wachsende Wechselrichtergeschäft der Schweizer. Doch das Geschäft ist auch mit Risiken verbunden, wie ABB-Chef Joe Hogan gegenüber SRF zugibt. Niemand könne voraussagen, wie sich die Solarbranche entwickelt. «Doch es genügt ein Blick auf die Zahl der Solaranlagen, die in den kommenden Jahren installiert werden, um zu verstehen, dass die Nachfrage nach Wechselrichtern stark zunimmt.»

Ein ABB-Mitarbeiter an der Arbeit
Legende: Milliardenübernahme: Der Schweizer Elektrokonzern ABB baut sein Solargeschäft aus. Keystone/archiv

In Zahlen ausgedrückt heisst das: Dem globalen Markt wird ein Wachstumspotenzial von über 10 Prozent jährlich bis 2021 vorausgesagt.

Umsatz über 1 Milliarde Dollar

Die Übernahme ist als Fusion geplant. Die Transaktion soll im zweiten Halbjahr 2013 abgeschlossen werden. Aktionäre und Aufsichtsbehörden müssen noch zustimmen.

Power-One beschäftigt rund 3300 Personen vor allem in Italien, China, den USA und der Slowakei. Der Umsatz betrug 2012 rund 1 Milliarde Dollar, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen 120 Millionen Dollar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller, Kölliken
    Hoffentlich ist dieser Zukauf nicht wieder mit Asbest bzw. oder einem ähnlich wirkendem Problem belastet. Meiner Meinung nach hätte die ABB eigentlich gewissermassen eher einen "eigenen Wechselrichter auf den Markt" bringen sollen. - Ich glaube, kein "Ami" trennt sich so einfach von einer lukrativen Firma, wenn da nicht irgendwo doch noch ein "Hund" darin begraben ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen