American Express streicht mehr als 4000 Stellen

Der weltgrösste Kreditkartenkonzern American Express gibt als Teil eines Restrukturierungsprogramms mehr als 4000 seiner fast 63'000 Stellen auf.

American Express Karten

Bildlegende: Im Unterschied zur Konkurrenz vergibt American Express auch den eigentlichen Kredit. Keystone

American Express will laut US-Medienberichten Tausende Stellen abbauen. Mehr als 4000 Jobs sollten in diesem Jahr gestrichen werden, bestätigte das Unternehmen dem Sender CNBC. Zuvor hatte bereits die Nachrichtenagentur Bloomberg darüber berichtet.

Der Stellenabbau soll Teil eines Konzernumbaus sein, hiess es.
Kurz zuvor hatte American Express seine Bilanz für das vierte Quartal veröffentlicht – die Firma machte zum Jahresende bessere Geschäfte als erwartet: Die Kauflaune der US-Verbraucher liess den Nettogewinn im vierten Quartal im Jahresvergleich um elf Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar steigen.

Die Erträge – die gesamten Einnahmen – kletterten um sieben Prozent auf 9,1 Milliarden Dollar. Die Ergebnisse fielen etwas besser aus als von Analysten erwartet. Die Aktie geriet nachbörslich dennoch mit fast zwei Prozent ins Minus.
American Express gehört zusammen mit Visa und Mastercard zu den drei grossen Kreditkartenanbietern.