Baubranche kämpft gegen Lehrlingsmangel

Nach den Sommerferien fängt für viele junge Leute der Ernst des Lebens an: wenn sie mit einer Lehre beginnen. Doch viele Unternehmen können ihre Lehrstellen gar nicht alle besetzen. Die Baubranche kann und will nicht untätig zusehen.

Video «Zu wenig Fachkräfte wegen fehlenden Lehrlingen» abspielen

Zu wenig Fachkräfte wegen fehlenden Lehrlingen

1:24 min, aus Tagesschau am Mittag vom 5.7.2015

22'500 Lehrstellen sind wenige Wochen vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres noch unbesetzt – und nur 15'000 Schulabgänger sind noch auf Lehrstellensuche.

In kaufmännischen und in Gesundheitsberufen ist das Problem der offenen Lehrstellen weit weniger gross als zum Beispiel bei Polymechanikern oder in der Baubranche. Letztere kann und will nicht untätig zusehen. Mit Kinospots kämpft die Branche seit drei Jahren um Nachwuchs.

Kuchendiagramm mit den Zahlen

Bildlegende: Die Situation Ende Juni: 50'000 Lehrstellen waren besetzt. SRF

Die Situation dürfte sich aber noch nicht entspannen. Geburtenstarke Jahrgänge stehen vor der Pensionierung. Jetzt will man Jugendliche bereits früher und besser abholen, sagt Ueli Büchi vom Baumeisterverband.

«Eine ganz zentrale Massnahme ist, unsere Lehrbetriebe zu befähigen in den Schulen eine optimale Werbung zu machen», betont Büchi. Den Bemühungen zum Trotz: Auch in diesem Jahr dürften aber wieder einige hundert Lehrstellen frei bleiben.