«Billig-Viagra» bald auch in den USA?

Bislang hatte der US-Pharmakonzern Mylan keine Chance, sein preiswertes Viagra-Generikum in den Staaten auf den Markt zu bringen – denn die blaue «Lust-Pille» von Pfizer steht unter Patentschutz. Nun aber haben die beiden US-Firmen ihren Streit beigelegt.

Blaue Viagra-Tabletten von Pfizer.

Bildlegende: Für Pfizer ist die blaue Erektionspille eine wahre Goldgrube. Der Umsatz betrug 2014 satte 1,3 Milliarden Dollar. Keystone

Die beiden US-Pharmakonzerne Mylan und Pfizer haben ihren Patentstreit über eine Nachahmer-Version des Potenzmittels Viagra beigelegt.

Nach Angaben von Mylan soll das günstigere Generikum Sildenafil Citrate ab Dezember 2017 auch in den USA verfügbar sein, so wie bereits in elf europäischen Ländern. Die US-Behörden müssten dem Marktstart noch zustimmen.

Pfizers Patent für Viagra zur Behandlung von Erektionsstörungen läuft 2020 ab. Mit dem Medikament setzte der US-Pharmariese im letzten Jahr noch 1,3 Milliarden Dollar um.

Europa ist voraus

In Europa ist Pfizers Patentschutz schon länger abgelaufen. Generika sind entsprechend im Handel zu haben, auch in der Schweiz. Hier mehr dazu.