CS-Aktie taucht wegen möglicher Kapitalerhöhung

Die Aktie der Credit Suisse hat in kurzer Zeit bis zu 4,9 Prozent an Wert verloren. Der Grund für den Taucher ist ein Bericht der «Financial Times» (FT) über eine milliardenschwere Kapitalerhöhung.

Die Schweizer Grossbank Credit Suisse soll laut «Financial Times» (FT) eine «erhebliche Kapitalerhöhung» vorbereiten. Die Details werde der neue CEO Tidjane Thiam am 21. Oktober präsentieren. Dann wolle Thiam die Ergebnisse der strategischen Überprüfung vorstellen, heisst es in dem Bericht unter Berufung auf Insider weiter.

Mit den Mitteln sollen Kosten für eine möglichst schnelle Restrukturierung der Bank finanziert werden, zitiert das Blatt die Quellen weiter. Allerdings brauche die CS auch ein grösseres Kapitalpuffer, um den zunehmenden regulatorischen Anforderungen gerecht zu werden.

Eine erste Reaktion folgte prompt am Aktienmarkt. Der CS-Titel gab nach Bekanntwerden der Gerüchte um bis zu 4,9 Prozent nach und bildete das Schlusslicht unter den Blue Chips an der Börse am Donnerstag.

Die Bank bestätigte in einer Stellungnahme, das derzeit «alle Optionen für die Gruppe» geprüft würden. Ergebnisse würden an dem von der «FT» genannten Datum vorgestellt.